BSV Stadtparklauf 2018

BSV Stadtparklauf 2018

Stadtparklauf statt Hochenbuchenlauf

Während der Sommermonaten veranstaltet der Betriebsportverband Hamburg traditionell den Sommerlaufcup. Normalerweise ändern sich die einzelnen Läufe höchstens in der Reihenfolge. In diesem Jahr wurde aber ein Lauf getauscht. Aus dem Hohenbuchenlauf wurde der Stadtparklauf.

Meine Mittagspausen hatte ich seit dem Beginn des letzten Winters vermehrt dazu genutzt, entweder um den Bramfelder See oder im nahegelegenen Stadtpark zu laufen. Dadurch war der Stadtparklauf das zweite “Heimrennen'” für mich.

Der Start des Laufes war allerdings auf im Stadion Jahnkampfbahn. Statt nur 1,5 Kilometer bis zum Ostrand des Stadtparks laufen zu müssen, bedeute diese Lokation immerhin bereits eine Strecke von fast vier Kilometern. Um nicht bereits vor Rennbeginn müde zu sein, trabte ich nur langsam zum Stadion.

Ich hatte meinen Laufchip vergessen. Da ich aber urlaubsbedingt sowieso bisher nur an einem Teil des Sommerlaufcups teilnehmen konnte, war mir die offizielle Zeitnahme egal. Und die Startgebühr galt auch für alle Läufe.

Jahnkampfbahn als Startpunkt

Ungefähr um 19:00 Uhr erfolgte der Start. Ungefähr deshalb, weil auf der Jahnkampfbahn jede Menge unterschiedlicher Trainingsgruppen von Stabhochsprung bis Hürdenlauf tummelten sich auf den verschiedenen Stationen im Stadion. Nach einer Dreiviertelrunde auf der Laufbahn bog das Läuferfeld in den Stadtpark ab.

Die Strecke führte durch den Park bis an den Südring. An der nächsten Kreuzung müssten wir dann abbiegen, um neben der Otto-Wels-Straße nach Norden zu laufen. Links blitzte kurz das Planetarium auf, und nach 2,5 Kilometern ging es wieder zurück in Richtung Jahnkampfbahn. Dort musste eine Stadionrunde gelaufen werden und die Runde war vorbei.

Halb Hamburg unterwegs

Insgesamt drei Durchläufe waren für die Gesamtstrecke von 10 Kilometern nötig. Interessant war dabei, dass bei dem schönen Wetter außer den Läufern noch jede Menge anderer Hamburger unterwegs waren. Hundebesitzer, Yogajünger, Fußballspieler, Radfahrer und normale Fußgänger waren immer wieder mehr oder weniger große Hindernisse. Das machte die an sich nicht besonders abwechslungsreiche Strecke doch kurzweilig.

Für mich endete der erste Stadtparklauf mit einer Zeit von knapp über 48 Minuten – bei gemessenen 9,6 km. Ein glatter Fünferschnitt und damit ein schöner Abschluss für meinen Sommerlaufcup.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailby feather

No Comments

Comments Closed