Deutscher Meister … am ersten Spieltag

Am kommenden Freitag geht die Bundesliga in ihre 52.Spielzeit. Speziell am ersten Spieltag kommt es immer wieder zu überraschenden Ergebnissen. So mancher Außenseiter stand nach einem Spieltag an der Tabellenspitze, und träumte davon auch am Ende der Saison auf dem ersten Platz zu stehen. Wir haben einige Fakten und Besonderheiten zum ersten Spieltag zusammengetragen. Kleine Quizfrage zu Beginn: Welche Mannschaft hält den Rekord für den höchsten Sieg am ersten Spieltag einer Bundesligasaison? Die Auflösung gibt es weiter unten.

Der Erste Spitzenreiter

Am 24.08.1963 war es soweit. Deutschland hatte endlich eine einheitliche höchste Spielklasse im Fußball. Die Bundesliga eröffnete ihre erste Saison, und der erste Spitzenreiter war der Meidericher SV. Mit einem 4:1 beim Karlsruher SC setzten sich die Duisburger an die Spitze der Tabelle. Am Ende der Saison reichte es zumindest für Platz zwei hinter dem ersten Meister der Bundesliga, dem 1.FC Köln.

 

Mehrere Teams auf Platz Eins

Achtmal standen nach dem ersten Spieltag jeweils zwei Teams mit dem gleichen Torverhältnis auf dem ersten Platz. Bemerkenswert dabei sicherlich der Auftakt in die Saison 1971/72, als der Hamburger SV und Schalke 04 mit jeweils 5:1 gegen Eintracht Frankfurt bzw. Hannover 96 gewinnen konnten.

Genau zweimal kam es in der Geschichte der Bundesliga nach dem ersten Spieltag zu einer dreigeteilten Tabellenführung. 1966/67 siegten der MSV Duisburg, Eintracht Braunschweig und der 1.FC Köln mit 2:0 im ersten Spiel. In der Saison 1984/85 waren es wieder der 1.FC Köln, Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern München, die ihre Auftaktspiele jeweils mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

 

Die häufigsten Tabellenführer nach dem Auftakt

Wie in vielen Statistiken der Bundesliga, so liegt auch hier der FC Bayern München auf dem ersten Platz. Insgesamt neun Mal waren die Bayern nach dem ersten Spieltag alleiniger bzw. geteilter Spitzenreiter. Auf Platz zwei dieser Liste liegt der VFB Stuttgart mit sechs Tabellenführungen nach dem ersten Spieltag. Den dritten Rang teilen sich der 1. FC Köln, der HSV und Borussia Mönchengladbach.

 

Die Exoten

Bayer 05 Uerdingen, der FC St. Pauli und der SC Freiburg sind, bei allem Respekt, sicher nicht die Teams, die man an der Tabellenspitze der Bundesliga erwarten würde. Dennoch nutzten diese Mannschaften die Gunst der Stunde und setzten sich zu Beginn einer Saison an die Spitze der Bundesliga. Uerdingen schlug 1989 zum Auftakt den FC Homburg mit 3:0, St. Pauli besiegte 1995 den TSV 1860 München mit 4:2, und Freiburg siegt 2000 im Derby mit 4:0 gegen den VFB Stuttgart.

Der spätere KFC Uerdingen 05 schaffte es immerhin noch an weiteren fünf Spieltagen die Bundesliga anzuführen. Für St. Pauli und Freiburg blieb die Tabellenführung eine einmalige Momentaufnahme.

 

… und am Ende auch deutscher Meister!

Für einige Mannschaften war der gute Start in eine Bundesligasaison auch der Grundstein zur deutschen Meisterschaft. Als erstes Team gelang es 1966 Eintracht Braunschweig nicht nur am ersten Spieltag mit 2:0 gegen Werder Bremen zu gewinnen, sondern auch am Ende der Saison Tabellenführer zu sein, und die Meisterschaft zu gewinnen.

In acht Spielzeiten konnte der Spitzenreiter nach der ersten Spielrunde auch nach 34 Spieltagen die Schale in die Luft recken. Außer Braunschweig gelang dies noch dem VFB Stuttgart (1983/84), Borussia Dortmund (1994/95) und dem FC Bayern. Die Münchner sind allerdings echte Spezialisten in dieser Disziplin. Ganze fünf Mal konnte der FCB die Meisterschaft gewinnen, wenn er bereits am ersten Spieltag auf Platz eins stand. Bei neun Tabellenführungen nach dem ersten Spieltag ist die Erfolgsquote der Bayern damit bei über 50 Prozent. Zuletzt gelang dies 2012/13.

 

Der höchste Sieg am ersten Spieltag

Selbstverständlich war der Rekordmeister aus München am deutlichsten Auftaktergebnis der Bundesligageschichte beteiligt. Allerdings nicht so, wie man das vielleicht erwarten könnte. Am 24. August 1974 schlugen die Kickers aus Offenbach den FC Bayern im Frankfurter Waldstadion mit 6:0.

Die Bayern waren nicht nur im Frühjahr zum dritten Mal hintereinander deutscher Meister geworden. Die Mannschaft von Trainer Udo Lattek hatte auch gegen Atletico Madrid erstmals den Europapokal der Landesmeister nach Deutschland geholt. Und schließlich hatten am 14. Juli Franz Beckenbauer & Co in München gegen die Niederlande im WM-Finale triumphiert.

Doch an diesem ersten Spieltag waren die Bayern hilflos und kassierten die höchste Niederlage eines Bundesligavereins an einem ersten Spieltag.

 

Einige Parallelen zu diesem Jahr sind erkennbar, und dürften dem VFL Wolfsburg Hoffnung für das Spiel am Freitag in München geben.

Ansonsten gilt: Ein Sieg macht noch keinen Meister!

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailby feather

No Comments

Leave a Comment

Please be polite. We appreciate that.
Your email address will not be published and required fields are marked