Tobias Escher – Zeit der Strategen

Tobias Escher – Zeit der Strategen

Nach seinem Debut “Vom Libero zur Doppelsechs: Eine Taktikgeschichte des deutschen Fußballs” widmet sich Tobias Escher in seinem zweiten Buch den aktuell prägenden Trainern des Weltfußballs. 

Tobias Escher – Zeit der Strategen

Titel: Zeit der Strategen: Wie Guardiola, Löw, Mourinho und Co. den Fußball neu denken

Taschenbuch: 288 Seiten

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: Originalausgabe (27. März 2018)

Sprache: Deutsch

Inhalt:

Waren die Akteure auf dem Rasen schon vor der Kommerzialisierung des Fußballs Superstars, so hat in den letzten Jahren auch der Wirbel um die Männer neben der Seitenlinie einen wahrhaften Hype ausgelöst. Längst besitzen Trainer wie Jürgen Klopp oder Pep Guardiola einen Kultstatus, der dem ihrer Spieler in nichts nachsteht. Kein Wunder, sind es doch die kleinen taktischen Feinheiten und Kniffe, die heutzutage auf der großen Fußballbühne den Unterschied machen. Die Spieler besitzen oft eine ähnliche technische Ausbildung, so dass die entscheidenden Differenzen zwischen den Spitzenteams des Weltfußballs eher durch die Arbeit der Trainer entstehen. Wer aber sind diese Männer und was wollen sie mit den Impulsen bezwecken, die sie bei ihren Mannschaften während einer Saison und eines Spiels setzen?

Im Buch “Zeit der Strategen: Wie Guardiola, Löw, Mourinho und Co. den Fußball neu denken” versucht Autor Tobias Escher dem Leser die aktuell besten Mitglieder der Trainerzunft näher zu bringen. Warum lässt ein José Mourinho eher verteidigen als angreifen? Wie war Jürgen Klopp in der Lage mit Borussia Dortmund sein überfallartiges Pressing umzusetzen? Warum kam ausgerechnet Zinedine Zidane mit den Stars von Real Madrid so gut zurecht? Nicht nur diese Fragen werden von Escher beantwortet, sondern er porträtiert die elf Übungsleiter auch anhand ihres Werdegangs. Prägende Momente und beeinflussende Personen im Lebenslauf von Tuchel, Löw & Co werden dokumentiert und vorgestellt.

Ähnlich wie bei seinem Auftaktwerk „Vom Libero zur Doppelsechs: Eine Taktikgeschichte des deutschen Fußballs“, werden die Kapitel zu den einzelnen Trainern immer wieder durch Taktiktafeln ergänzt. Anhand der Aufstellungen in großen Spielen der Trainerkarrieren kann der Leser die Erläuterungen im Text nachvollziehen. Neben den bereits genannten eher bekannteren Coaches, stellt Tobias Escher auch einige Persönlichkeiten wie Maurizio Sarri oder Marcelo Bielsa vor.

Autor

Tobias Escher, 30, Journalist, kann im positivsten und sympathischsten Sinne des Wortes als “Nerd” bezeichnet werden. Zusammen mit Gleichgesinnten rief Escher 2010 die Seite Spielverlagerung.de ins Leben. Auf dieser werden Fußballspiele nach taktischen Gesichtspunkten seziert und ausgewertet. Escher war bereits mehrfach Gast in Fußballsendungen des Fernsehsenders Sky. Dazu ist er regelmäßig auf dem Internetsender Rocket Beans TV zu sehen. Neben seiner Autorenstätigkeit z.B. für ZEIT Online, Spiegel Online oder 11 Freunde, hat Escher mit seinem Autorendebut „Vom Libero zur Doppelsechs. Eine Taktikgeschichte des deutschen Fußballs“ einige Bestsellerlisten erklommen. Neben den bereits genannten Büchern hat Tobias Escher zusammen mit Daniel Jovanov das Buch „Der Abstieg: Wie Funktionäre einen Verein ruinieren“ über den Niedergang des HSV geschrieben.

Für wen ist das Buch geeignet?

Jeder Fußballfan, der nicht nur den jubelnden Kloppo oder den grantelnden „Special One“ vor seiner Trainerbank sehen möchte, sondern auch verstehen will, welche Philosophien und Ideen hinter einer taktischen Ausrichtung stehen, der kann in Eschers Buch viel Neues erfahren. Die Kapitel zu den verschiedenen Trainern sind gerade so lang, dass zwar viele Details vermittelt werden, die Texte aber nie ins den teilweise sehr komplizierten und abgehobenen Jargon von Spielverlagerung abdriften. Auch Anhänger anderer Sportarten und allgemeine Sportfans werden sicher Freude an diesem Buch haben, sind doch einige Methoden und Ansätze universell für den Sport und nicht nur auf den Fußball beschränkt.

Wertung

9 von 10 Punkten. Erneut hat mir ganz persönlich die Lektüre eines Buches von Tobias Escher sehr viel Spaß gemacht. Die Kapitel sind in sich rund und das ausgewählte Spektrum an Trainern ist aktuell und stimmig. An manchen Stellen hätte ich mir noch ein paar Seiten mehr zu dem einen oder anderen Trainer gewünscht. Allerdings empfiehlt sich in diesem Fall durchaus der Blick auf Biographien und spezielle Bücher über jeweils nur einen Akteur. In diesem Zusammenhang sei noch erwähnt, dass Escher mit keinem der vorgestellten Trainer persönlich sprechen konnte, dennoch aber nie das Gefühl einer abgehobenen und falschen Darstellung vermittelt. Ein ausgezeichnetes Buch und ein hervorragendes Weihnachtsgeschenk.

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailby feather

No Comments

Comments Closed