“15 Minuten reichen nicht!” – Towers verlieren zweites Heimspiel

Die Hamburg Towers unterlagen am Freitag überraschend den Finke Baskets Paderborn mit 72:74. Dabei sah es kurz vor Schluss noch so aus, als könnten die Towers die erste Heimniederlage abwenden. Am Ende reichte ein guter Zwischenspurt nicht für einen Erfolg aus.

HH Towers - Finke Baskets Paderborn 14-10-31 002Vielleicht begann das Spiel an diesem Freitagabend auch zu gut für die Towers. Hatte die Mannschaft im ersten Heimspiel noch ein paar Minuten bis zur eigenen Führung benötigt, so lagen die Hamburger dieses Mal direkt nach dem ersten Angriff in Front. Doch das schneller Erfolgserlebnis brachte nicht die notwendige Sicherheit für die Heimmanschaft.

HH Towers - Finke Baskets Paderborn 14-10-31 004Stattdessen zeigte das Team von Trainer Hamad Attarbashi in der ersten Hälfte eine sehr durchwachsene Leistung. Neben Highlights wie einem Dunking und einem Monsterblock durch Terry Thomas, waren es auch einige unerklärliche Fehler, die das Spiel der Towers prägten. Stellvertretend dafür stand eine Szene kurz vor der Pause, als Thomas beim Dribbling in seinen eigenen Mitspieler Robert Ferguson läuft, und die Gäste im Gegenzug per Fastbreak erfolgreich abschließen konnten.

Der Halbzeitrückstand von 36 zu 44 schmeichelte den Towers sogar, denn die Finke Baskets hätten bei einer besseren Quote aus der Distanz (3/15 nach zwei Vierteln) ihre Pausenführung auch wesentlich komfortabler gestalten können. Vor allem die 12 Ballverluste der Towers zeigten deutlich, was in den ersten 20 Minuten das Problem der Heimmannschaft gewesen war.

Auch direkt nach dem Seitenwechsel blieb das Bild zunächst unverändert. Die Towers wollten teilweise mit dem Kopf durch die Wand bzw. den Gegenspieler, und agierten auch in der Defensive nicht konsequent genug.

HH Towers - Finke Baskets Paderborn 14-10-31 003Wie schnell sich aber im Basketball ein Spiel drehen kann, zeigte sich dann kurz danach. Ein Erfolgreicher Dreier von Janis Stielow, ein Defensivrebound mit anschließendem Schnellangriff, und schon kamen die Gastgeber ins Rollen. Mit einem 17:4-Lauf von Mitte des dritten bis zur Mitte des vierten Viertels hatten die Towers die Weichen scheinbar auf Sieg gestellt.

Doch das junge Team aus Paderborn (u.a. zwei 17-jährige mit Spielzeit) ließ sich weiterhin nicht aus der Ruhe bringen.  Obwohl die Dreierquote weiterhin unterirdisch war (17% im gesamten Spiel) konnten die Gäste sich viele zweite Chancen durch gute Arbeit bei den Offensivrebounds erzwingen. Bei 72:72 war es dann wieder ein Ballverlust, der Paderborn endgültig auf die Siegerstraße brachte. Mit zwei Freiwürfen brachte Ty Nurse die Finke Baskets in Führung, und beim letzten Angriff konnten die Towers nicht mehr Punkten.

HH Towers - Finke Baskets Paderborn 14-10-31 006Letztlich war es eine verdiente Heimniederlage, das sahen auch Trainer und Spieler ähnlich:

Hamad Attarbashi: “Kompliment an Paderborn. Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit schon verloren. 15 Minuten reichen nicht. Wir brauchten 20 Minuten um anzukommen. Die (Paderborn Anm. d. Redaktion) hatte noch einen Lauf.”

Janis Stielow:”Das geht ganz klar auf die Kappe selber verschuldet. Dann machen wir einen Run, liegen auf einmal mit zehn Punkten vorne, Halle, also alles ist für uns, und dann kosten wir uns mit eigenen dummen Fehlern den Sieg.”

Bazoumana Kone: “Viel zu viele Fehler, erste Halbzeit haben wir verschlafen. Das war unsere schlechteste Halbzeit in dieser Saison. Wir haben uns zurückgekämpft, aber auch viel Kraft dadurch gelassen. Und am Ende wieder dumme Fehler.”

Am Sonntag verloren die Towers auch das zweite Spiel des Wochenendes bei den ETB Wohnbau Baskets mit 69:76. Das nächste Spiel gegen die rent4office Nürnberg findet am 09.11. in der Basketballhalle in Wilhelmsburg statt.

FacebooktwitterlinkedinrssFacebooktwitterlinkedinrssby feather
FacebooktwitterpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwitterpinterestlinkedintumblrmailby feather

No Comments

Leave a Comment

Please be polite. We appreciate that.
Your email address will not be published and required fields are marked